Mitarbeiter gesucht? – Finden Sie die Überqualifizierten


Heißt es in Ihrem Unternehmen auch ständig: Mitarbeiter gesucht? Dann sollten Sie wissen, dass jeder siebte Arbeitnehmer überqualifiziert ist. Zum Beispiel der Physiker, der als ungelernte Kraft im Möbelhaus arbeitet oder der Ingenieur, der als Taxifahrer unterwegs ist. Sie finden auf anderem Wege kein qualifiziertes Personal? Dann zeige ich Ihnen, wie Sie diese Menschen als Fach- oder Führungskräfte für sich gewinnen.

 

welt.de berichtete vor kurzem im Artikel „Warum Millionen Deutsche den falschen Job haben“ über den Physiker, der nun als ungelernte Kraft Möbel zusammenschraubt, und über weitere Menschen, die aufgrund unterschiedlichster Entscheidungen in ihrem Leben den Karrierepfad verlassen haben. Aktuellen Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zufolge arbeiten mehr als 15 Prozent aller Beschäftigten unterhalb ihres Qualifikationsniveaus. Besonders die gut ausgebildeten Frauen bleiben unter ihren Möglichkeiten.

Mitarbeiter gesucht? – Vergessen Sie die herkömmlichen Raster!
Viele TOP-Talente werden von den großen Unternehmen nicht eingestellt, weil sie durch bestimmte Raster fallen. Auch wenn das allgemeine Gleichstellungsgesetz etwas anderes verlangt: In den Köpfen gibt es die klassischen Raster immer noch. Zu alt, kommt nicht aus der Branche, es ist ein Männerberuf usw. Nutzen Sie Ihre Chance, indem Sie diese Raster vergessen. Sichern Sie sich die Talente, die andere aufgrund veralteter Vorstellungen aussortieren. Wenn Sie den Nutzen der Einteilung in A-Mitarbeiter, B-Mitarbeiter und C-Mitarbeiter verstanden haben, dann gibt es für Sie nur noch ein Raster: Ist der Bewerber ein A? Falls Sie mit dem Thema noch nicht im Detail vertraut sind, können Sie sich dazu auf dieser Seite gratis mein Hörbuch „Die besten Mitarbeiter finden und halten“ herunterladen.

Hörbuch_maf3 Ideen, um überqualifizierte Mitarbeiter einzustellen
Heißt es auch nach Anwendung des oben genannten Tipps immer noch „Mitarbeiter gesucht“, dann müssen Sie aktiv auf die Suche gehen. Warten Sie nicht, bis der Bewerber an die Tür klopft, suchen Sie selbst nach ihm. Die Recruiting-Fachleute nennen dies „Active Sourcing“.

Mitarbeiter gesucht: Tipp 1 – Netzwerk aktivieren
In unserem neunstufigen Einstellungsprozess (können Sie gratis herunterladen)   steht das Thema „Netzwerk aktivieren“ gleich auf der zweiten Stufe. Suchen Sie also z. B. einen Ingenieur, dann fragen Sie doch mal in Ihrem Netzwerk nach, bitten Sie Ingenieure aus Ihrem Haus ebenfalls, deren Netzwerk zu aktivieren usw. Geben Sie auch den Tipp mit, dass jeder siebte Deutsche unter seinen Möglichkeiten arbeitet. Vielleicht haben ja Ihre Ingenieure Kontakte zu Studienkollegen, die auf dem Karriereweg falsch abgebogen sind und gerne eine Chance bekommen würden.

2016_9-stufige_PyramideViele Firmen sind inzwischen dazu übergegangen, unter dem Stichwort „Mitarbeiter gesucht“ die Stellenanzeigen auch intern zu veröffentlichen – und zwar mit dem Hinweis, dass sich doch bitte jeder Kollege an der Suche beteiligen soll. Einige Firmen zahlen bei erfolgreicher Einstellung und Probezeit sogar eine Empfehlungsprämie an den Mitarbeiter, der die Empfehlung für den neuen Kollegen ausgesprochen hat.

 

Mitarbeiter gesucht: Tipp 2 – Nutzen Sie die sozialen Netzwerke
In den sozialen Netzwerken gibt es ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, die richtige Person zu finden. Zu vielen Berufszweigen gibt es passende Gruppen auf XING, Facebook und Co., in denen sich Ihre Bewerber-Zielgruppe austauscht. Dort können Sie je nach Gruppe entweder Stellenanzeigen posten oder gezielt Kandidaten ansprechen. Vielleicht auch Kandidaten, die momentan nicht in ihrem erlernten Beruf arbeiten, Frauen in Elternzeit usw.

Ebenso können Sie die in Tipp 1 vorgestellte Aktion „Mitarbeiter gesucht“ auch online durchführen und alle Kollegen ermuntern, Ihre Stellenanzeige auch in den sozialen Netzwerken zu teilen.

 

Mitarbeiter gesucht: Tipp 3 – XING Talentmanager
Das Profi-Tool, um Kandidaten im Netzwerk XING anzusprechen ist der XING-Talentmanager. Während Facebook eher das Netzwerk für die privaten Freundschaften ist, wird XING für berufliche Kontakte und Karrieremöglichkeiten genutzt. 10 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum freuen sich darauf, sind hier vernetzt. Mit dem XING-Talentmanager haben Sie das ideale Tool, um Kandidaten nach verschiedenen Kriterien zu finden und zu filtern, damit am Ende die passenden Kandidaten da sind, die Sie direkt ansprechen können.


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




09. Juni 2016 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *