Mitarbeiterfeedback – Sind meine Auszubildenden A, B oder C?


Im Forum von „Knoblauchs Personal-Coaching“ wird hitzig diskutiert und kommuniziert.  Eines der wichtigsten Themen bei „Knoblauchs Personal-Coaching“ ist das Thema Mitarbeiterfeedback. Nur etwa ein Drittel aller Firmen hat eine jährliche Mitarbeiterbeurteilung. Wie anders aber wollen Sie wissen, wer das Geld in der Firma verdient und wer es vernichtet?

Kürzlich ging es um die Frage: „Soll ich meine Auszubildenden auch nach ABC beurteilen?“

Die meisten mittelständischen Unternehmen in Deutschland haben mindestens eine/n Auszubildende/n. Deshalb ist das Thema „Mitarbeiterbeurteilung von Azubis“ so extrem wichtig. Die Frage eines Teilnehmers lautete: „Hallo Herr Knoblauch, können Sie mir sagen wie man Azubis richtig einschätzt? Macht es denn überhaupt Sinn, diese schon in ihren jungen Jahren, am Anfang ihrer Karriere einzuschätzen? Danke und liebe Grüße“.

Macht es Sinn Azubis zu beurteilen?
Die Mitarbeiterbeurteilung ist ein enorm wichtig für jedes Unternehmen. Zu wissen, ob Sie mit A-, B- oder C-Mitarbeitern arbeiten ist entscheidend. Bei uns im Haus werden alle Mitarbeiter beurteilt – auch die Auszubildenden. Für die erfolgreiche Mitarbeiterbeurteilung haben wir bei tempus einen Leistungsbeurteilungsbogen erstellt, den Sie hier kostenlos herunterladen können. Selbstverständlich muss es für die Auszubildenden auch ein Feedback geben.

Wie läuft ein Mitarbeiterfeedback für Azubis ab?
Ein Auszubildender bei tempus durchläuft im 4-Monats-Rhythmus die einzelnen Abteilungen. Bevor der Azubi von einer Abteilung in die nächste wechselt findet ein Feedback-Gespräch mit der zuständigen Abteilungsleitung statt. Der Leistungsbeurteilungsbogen für Azubis sieht ein wenig anders aus als der klassische Beurteilungsbogen. Folgende Bereiche werden beurteilt:

  1. Lernvermögen/Fortschritt der Fachkenntnisse
  2. Denkverhalten
  3. Geschicklichkeit/Begabung
  4. Interesse
  5. Arbeitstempo
  6. Arbeitsgüte
  7. Ordnung
  8. Selbstständigkeit
  9. Zusammenarbeit
  10. Verhalten zu Kollegen
  11. Einsatzbereitschaft
  12. Bereitschaft flexibel zu arbeiten

In allen 12 Kriterien werden die Azubis mit den Schulnoten 1-6 bewertet. Den Leistungsbeurteilungsbogen für Azubis können Sie hier gratis downloaden:

Download “Leistungsbeurteilungsbogen für Azubis - eine Bewertung nach 12 Kriterien” Leistungsbeurteilungsbogen-Azubi.pdf – 31-mal heruntergeladen – 48 KB

Sowohl der Azubi, als auch der Abteilungsleiter füllen einen Bogen aus. Beiden Bögen werden dann im Anschluss in einem gemeinsamen Gespräch miteinander abgeglichen und besprochen. So wird garantiert, dass es nicht zu Irritationen oder schlechter Stimmung kommt. Wichtig ist es vor allem, Kritik rational und gut begründet zu formulieren, da sie vor allem dazu dienen soll, den noch jungen Azubis auf ihrem weiteren beruflichen Weg zu helfen und zu leiten. Es darf nie der Charakter kritisiert werden, sondern stets nur die Arbeitsleistung. Wenn Sie A-Azubis im Boot haben – die werden das Feedback lieben, um sich weiter entwickeln zu können. Nur mit einem Feedback aus jeder Abteilung findet man nach der Ausbildung auch den richtigen Platz für den Azubi im Unternehmen.

Azubi

Wie Sie langfristig die besten Azubis finden – der 4-Schritte-Plan
Ein „Vier-Schritte-Prozess“ macht uns zum Arbeitgeber mit den besten Auszubildenden der Region.

Wer exzellente Mitarbeiter will, braucht exzellente Auszubildende. Natürlich können Sie auch Mitarbeiter von anderen Firmen einstellen. Studien beweisen jedoch eindeutig, dass es in 10 von 11 Fällen besser ist, die eigenen Mitarbeiter heranzubilden. Im Kampf um die besten Mitarbeiter ist Selektion alles. Deshalb wächst die Konkurrenz um die besten Schulabgänger.

 

Kürzlich hatte ich die Chance, mit einigen Top-Personalern zu sprechen. Sehr schnell kam die Diskussion auf das Thema „Schulnoten“. Einer sagte: „Schulnoten sind sekundär.“ Ein anderer sagte: sie sind tertiär und ein dritter sagte: sie sind völlig unnötig. Wir waren uns alle einig: Es ist das Glänzen in den Augen eines Menschen, auf das es ankommt. Hat dieser junge Mensch begeistert Verantwortung übernommen?

 

Schritt 1: An Schulen werben
Die Auszubildenden von tempus gehen seit Jahren in die Abschlussklassen der Schulen um zu werben. Seither haben wir grandiose Auszubildende. Falls Sie sich für eine solche Präsentation interessieren, können Sie sich diese hier gratis herunterladen.

 

Schritt 2: Schnelligkeit
Bevor die großen Firmen zuschlagen, sollten Sie Ihre Wahl getroffen haben.

 

Schritt 3: Die besten Bewerber einladen
Warum die interessierten Schüler nicht im 30-Minuten-Takt durchs Unternehmen schleusen? Jeder Schüler durchläuft damit 5 Stationen:

- Ausfüllen des Personalfragebogens (Wie lange braucht er dazu?)
- Interview mit dem Chef (Hat der Bewerber Fragen mitgebracht?)
- Schreibtest am PC (Findet er in der Vorlage die Fehler? Wie schnell ist er?)
- Betriebsrundgang (Einer der Auszubildenden nimmt den Bewerber mit auf eine Tour und testet ob er Fragen stellt)
- Allgemeinwissen testen („Wie groß ist die Entfernung von Stuttgart nach Hamburg?“)

Azubi

Schritt 4: Assessment Center
Alle Azubis, die beim Vorstellungsgespräch überzeugt haben, durchlaufen bei uns an einem Probearbeitstag einige Arbeitsplätze im Unternehmen. In unserem Fall sind dies sechs Abteilungen, in denen die Schüler wiederum je 30 Minuten mit kleinen Aufgaben verbringen. Jeder Bewerber bekommt von jeder Abteilung eine Note, sodass man leicht eine Durchschnittsnote bilden kann. Jetzt fällt die Wahl nicht einfach auf die besten Teilnehmer, sondern es ist Bedingung, dass eine 1 vor dem Komma steht.

 

Jetzt sind Sie dran, dem richtigen Bewerber ein gutes Angebot zu machen.

 

Die tempus-Azubis sind jetzt Ausbildungsbotschafter! Was ist das?
Unsere Azubis wurden von der IHK als Ausbildungsbotschafter zertifiziert. Aber was ist ein Ausbildungsbotschafter eigentlich? Azubis motivieren Schülerinnen und Schüler zu einer Berufsausbildung. Sie gehen in Schulklassen und geben authentische Einblicke in ihre Ausbildungsberufe, berichten von persönlichen Erfahrungen und zeigen den Schülern die Chancen einer Ausbildung auf. Eine wirklich klasse Sache ... Hier können Sie das Konzept des Azubibotschafters näher kennenlernen. Unsere Azubis stecken sich am Anfang des Jahres das Ziel, einen Nachfolger für sie zu finden.


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




02. Oktober 2017 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.