Ihre Ergebnisse zum Schlagwort: A-Mitarbeiter

Love it, change it or leave it

Üblicherweise halten Top-Unternehmen nach Top-Führungskräften Ausschau. Offensichtlich gibt es aber auch Ausnahmen. Ein Leser meines Buches „Die Personalfalle“ schrieb mir folgendes: „Ich verstehe mich als A-Mitarbeiter und habe mit Begeisterung Ihr neues Buch ‚Die Personalfalle’ gelesen. Mein Chef hält von der Spreizung in A, B und C sehr wenig und sucht deshalb auch nicht gezielt […]

Weiterlesen...

Demoskopische Lücke – Chance für ältere Mitarbeiter

Ja, es hat sich etwas gedreht: Es gibt zunehmend Firmen, die stehen auf Bewerber, die älter als 50 Jahre alt sind. Begründung: „Sie bringen uns ihre Erfahrung aus den alten Stellen mit ein, reagieren auf Unvorhergesehenes mit einer gewissen Gelassenheit und wissen das familiäre Arbeitsumfeld zu schätzen”, so zumindest sagt es die Personalverantwortliche Martina Junghans […]

Weiterlesen...

Wehe jeder Firma, die ein paar von jeder Sorte hat!

Sie alle kennen das Zitat von Jack Welch, dem langjährigen CEO von General Electric: „Selbst wenn der C-Mitarbeiter umsonst arbeiten würde, er wäre zu teuer.” Je länger ich als Personaler unterwegs bin, desto mehr leuchtet mir diese Aussage ein. Allerdings: Manche Blogleser treibt es zur Weißglut: „Die Aussage von Jack Welch ist meines Erachtens an […]

Weiterlesen...

A-Mitarbeiter für A-Kunden und C-Mitarbeiter für C-Kunden

Marc-Wilhelm Kohfink ist Chefredakteur des „Chefletter”, der bei VNR erscheint. Er ist einer unserer Fans der ABC-Denkweise. Im Chefletter-Brief vom 26. Mai hat er folgenden Beitrag: A-Mitarbeiter für A-Kunden und C-Mitarbeiter für C-Kunden Rückels Jugendliche sind motiviert, weil es ihm gelingt, ihnen ein Angebot zu machen, das zu ihnen passt. Das funktioniert auch bei Ihnen. […]

Weiterlesen...

Vom Glück zu arbeiten

Mein Freund, Johannes Czwalina, kommt im September 2010 mit einem neuen Buch. Der Titel: Vom Glück zu arbeiten. Darin zeigt er, wie sich die Arbeit im Laufe der Geschichte verändert hat und wohin sich die Arbeitswelt in der Zukunft entwickeln wird.Johannes Czwalina schreibt: „Unsere Arbeitswelt bietet ein bizarres Bild: Während die einen vor Überarbeitung fast […]

Weiterlesen...

ABC-Mitarbeiter gibt es auf jeder Ebene

Das größte Missverständnis, dem wir begegnen, ist, dass Chefs und Personalverantwortliche meinen: A-Mitarbeiter sind immer die, die vorneweg marschieren. A-Mitarbeiter sind die Führungskräfte, die Alpha-Tiere, denen sich B- und C-Mitarbeiter unterordnen. Nichts könnte verkehrter sein. ABC gibt es auf jeder Ebene.Dieser Tage schreibt mir der Chef einer Spedition: „In unserem Metier wird gerade von Personen […]

Weiterlesen...

Auch im Hotel gibt es A-, B- und C-Mitarbeiter

Mit meinem Seminar „Die besten Mitarbeiter finden und halten” sind wir gerade sehr viel in Hotels unterwegs. Dieser Tage nun waren wir in einem Großstadthotel. Endlich an der Rezeption angekommen, sagt die Dame forsch und knapp: „Einchecken?” „Nein”, sage ich, „wir sind von der Firma tempus und machen hier ein Seminar.”Sie jetzt schon etwas unwirsch: […]

Weiterlesen...

20-70-10 – warum es nicht in allen Fällen funktioniert

Jack Welch hatte damals bei General Electric (GE) das Motto ausgegeben: 20-70-10. Soll heißen: Jedes Jahr muss jeder Bereichsleiter benennen wer seine 20 % A-, 70 % B- und 10 % C-Mitarbeiter sind.Einer meiner Blogleser, ein langjähriger Praktiker, bemerkt nun zurecht, dass eine solche Quote äußert problematisch ist. Man muss jetzt „B-Mitarbeiter um der Quote […]

Weiterlesen...

Abstieg ins Mittelmaß

„Mittelmaß gewinnt nie. Es hat nie gewonnen, und es wird nie gewinnen.” (Hermann Scherer) Falls Sie es noch nicht bemerkt haben: Deutschland versinkt im Mittelmaß! Mittelmäßige Unternehmen liefern mittelmäßige Produkte und Dienstleistungen und landen im weltweiten Wettbewerb immer weiter hinten/unten. Das führt konsequenterweise zu dem Hilferuf der wenigen A-Mitarbeiter: „Ich bin ein A, holt mich […]

Weiterlesen...

Von blinden Pferden

„Wenn nur der Kutscher klar sieht, dann wird auch mit blinden Pferden das Ziel erreicht.” Johann Nestroy (1801-1862) Als ich am Neujahrstag diesen Tweet von Prof. Lothar Seiwert erhielt, dachte ich: Wow, wie klug. Bei Twitter bekommt man so viel Triviales zugespielt, so dass ein solches Zitat aufhorchen lässt. 700 Menschen haben das Zitat des […]

Weiterlesen...

Warum ein überdurchschnittlich qualifizierter junger Mann nicht eingestellt wurde

In der Onlineausgabe der „Zeit” erschien dieser Tage ein interessanter Artikel zum Thema Recruiting. Der Chefredakteur Harald Mertenstein beschreibt, wie er einen überdurchschnittlich qualifizierten Auszubildenden ablehnt: Begründung: Überehrgeizige Leute sind Stimmungskiller und bringen nur Unruhe und Missgunst. Lesen Sie selbst: Da gab es zum Beispiel die Bewerbung eines jungen Menschen, der in Oxford und Harvard […]

Weiterlesen...

Was hat die in letzter Minute vereitelte Flugzeugkatastrophe in Detroit mit A-, B- und C-Mitarbeitern zu tun?

Obamas wohlverdienter Weihnachtsurlaub wurde ihm erst einmal gründlich vermasselt. Der Chef der USA reibt sich verwundert die Augen und redet von „vollkommen inakzeptablen” Zuständen. • Da ist ein Nigerianer, der sein Flugticket in Cash bezahlt. • Er kauft ein One-Way-Ticket, hat aber keinen Koffer dabei. • Die Regierung weiß, dass Umar Farouk Abdulmutallab im Jemen […]

Weiterlesen...

Es gibt sie noch, die A-Mitarbeiter – zumindest in Düsseldorf

Mit meinem Kollegen bin ich in Düsseldorf, und weil wir für unseren Termin noch etwas Zeit haben, sitzen wir im „Pizza Hut“ im Düsseldorfer Hauptbahnhof zwischen Gleis 10 und 11. Da staunten wir nicht schlecht: Der junge Herr, der uns bediente, war die Freundlichkeit selbst. Die Speisekarte hat er uns auf der richtigen Seite aufgeschlagen, […]

Weiterlesen...

“Wir nehmen jeden, der zwei Hände hat”

„I´m convinced that 90 % of failures in life are character failures, not ability failures.“ (Stephen Covey) Noch vor einigen Jahren vertrat ich bei dem Thema „Personalauswahl“ mehr oder weniger folgende Meinung: „Es genügt vollkommen, wenn ein Mitarbeiter zwei Hände hat und einigermaßen geradeaus laufen kann!“ Durch mehrere einschneidende Erfahrungen im betrieblichen Alltag meiner Unternehmensgruppe […]

Weiterlesen...