Es gibt sie noch – die deutsche Bürokratie


Bürokratie gibt es offensichtlich auch in kleinen mittelständischen Unternehmen. Die Geschichte ist schnell erzählt: Es geht um die Beantragung eines kleinen Messestandes bei einem nationalen Kongress, wofür natürlich ein ordentliches Formular ausgefüllt werden muss. Es gibt ein Faxformular und ein Internetformular. Das Spannende daran: Der Fragenkatalog im Internet ist deutlich umfangreicher, dafür sind die Teilnahmebedingungen dort eindeutig einfacher. Das wirklich Spannende passiert mit der Position „Parkausweise“: Wir haben zwei Parkausweise für insgesamt 48 Euro auf der Bestellliste angekreuzt. Am Freitag kommt der Anruf der Messeorganisation, dass die Parkausweise zwar auf ihrer Bestellliste sind, jedoch die Messeverwaltung dafür zuständig sei. Warum ist dann der Parkausweis Bestandteil des Bestellformulars?

Bei der Messeverwaltung ist natürlich zu diesem Zeitpunkt niemand mehr erreichbar. Am Montag dann bekomme ich einen Vorgesetzten ans Telefon, der ausgesprochen freundlich ist, der aber sagt, dass die Sachbearbeiterin nicht da sei. Ich biete an, dass ich 50 Euro in einen Umschlag stecke, wenn er dann zwei Parkausweise per Post an mich schickt, dann ist alles okay. Das fand er lustig, das ginge aber so natürlich nicht. Am einfachsten, man fährt morgens aufs Gelände und kauft dann einen Ausweis. Ob denn morgens um 7:00 Uhr schon jemand da sei? Das wisse er auch nicht so genau.

Ein erneuter Versuch dann am Montagnachmittag: Die zuständige Sachbearbeiterin Frau H. ist in einer Sitzung, die Kollegin will es ihr ausrichten.

Dienstagvormittag ist Frau H. noch nicht da, aber sie würde bald kommen.

Dienstag um die Mittagszeit ist Frau H. wieder in einer Sitzung. Die Kollegin will ihr aber eine Nachricht hinterlassen.

Na ja, noch habe ich einen Tag Zeit. Ab und zu fragt mich mein Kollege, ob ich als Geschäftsführer etwas tun würde, um den Wert der Firma zu steigern. Meine Antwort: Ja, ich besorge zwei Parkausweise für unseren Messe-Infotisch.

Stopp: Soeben klingelt das Telefon. Frau H. von der Messeverwaltung ist am Apparat und sagt: Mit ihr habe das nichts zu tun. Verantwortlich sei ausschließlich die Firma, bei der wir den Messestand beantragt und das Bestellformular ausgefüllt haben. Na ja, damit sind wir jetzt wieder ganz am Anfang und wahrscheinlich kriegen wir den Tipp, jetzt Frau H. anzurufen …


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




28. Januar 2010 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.