Sieben Erfolgsfaktoren für die Personalsuche


Derzeit läuft die größte Personalermesse Europas in Köln. Der Andrang ist massiv, denn exzellente Unternehmen überlassen es nicht dem Zufall, ob ihre Mitarbeiter top sind oder flop.

 

Die besten Mitarbeiter gehen zu den besten Firmen. Unser Buch „Das Geheimnis der Champions“ zeigt, dass nicht nur Google 6000 Bewerbungen auf jeden offenen Job hat, auch kleine und mittelständische Firmen, die eine Leuchtturmfunktion haben, kommen auf beeindruckende Zahlen. Als Folge jammern Chefs, Handwerkskammern und Innungen über Fachkräftemangel, demografischen Wandel und andere Widrigkeiten.

Buch Das Geheimnis der Champions

Doch das sind Ausreden. Für unser Buch „Das Geheimnis der Champions“ haben wir weltweit mehr als 1000 Unternehmen recherchiert. Wir gingen der Frage nach: Was sind die Erfolgsfaktoren in der Personalarbeit?

Nicht nur im Silicon Valley, auch in Ostwestfalen, auf der Schwäbischen Alb oder in Schleswig-Holstein gibt es Handwerksbetriebe, die mit einer pfiffigen Personalpolitik die besten Mitarbeiter finden und binden.

 

Die folgenden sieben Erfolgsfaktoren zeigen, worauf es ankommt:

 

Fokussierung auf A-Mitarbeiter
A-Mitarbeiter: Das sind Mutmacher, die mit Herz, Hand und Verstand dabei sind. Sie übertreffen die gesteckten Ziele, sind überdurchschnittlich engagiert und erfolgreich.

 

Systematische Mitarbeiterbeurteilung
Eigen- und Fremdbild sind dann die Grundlage für das jährliche Mitarbeitergespräch, bei dem die Leistung beurteilt, die berufliche und persönliche Entwicklung besprochen und eine gezielte Weiterbildung geplant werden.

 

Exzellente Führungskräfte
Es hat sich gezeigt, dass zu 70 Prozent der Chef für den Niedergang eines Unternehmens für verantwortlich gehalten wird. Als Konsequenz drehen erfolgreiche Unternehmen den Spieß alle zwei, drei Jahre um: Jetzt dürfen die Mitarbeiter ihre Vorgesetzten beurteilen. Auch den Inhaber!

 

Mehrstufiger Einstellungsprozess
Erstellen Sie ein klares Anforderungsprofil mit konkreten Zielen, aktivieren Sie Ihr Netzwerk, führen Sie Telefoninterviews, holen Sie Referenzen ein und vereinbaren Sie eine Probezeit mit Meilensteinen – und beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in den Bewerbungsprozess mit ein. Die müssen mit dem Neuen zusammenarbeiten.

9stufige Pyramide
Das ist unser Modell zum mehrstufigen Einstellungsprozess. Klicken Sie auf die Pyramide, um mehr zu erfahren.

Work-Life-Blend
Dieser Ausdruck steht für schwimmende Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Der Arbeitsplatz wird ein Ort, an dem sich Mitarbeiter wohlfühlen und gewertschätzt werden wollen. Die Wertschätzung für die Mitarbeiter kann sich ganz verschieden ausdrücken.

 

Entscheidungsfreiheit für Mitarbeiter
Chefs müssen ihren A-Mitarbeitern größere Entscheidungsfreiheiten geben, denn die wissen an ihrem Arbeitsplatz oft besser, was zu tun ist, als die Führungskraft, die mit anderen Aufgaben beschäftigt ist. Gerade im Handwerk müssen Sie sich auf Ihre Mitarbeiter und deren Arbeitsqualität verlassen. Sie können nicht jede Fuge und jede Schraube kontrollieren. Oder Sie machen Ihren Job bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter nicht richtig.

 

Werte machen wertvoll
Je mehr Freiheiten einzelne Mitarbeiter haben, desto mehr sind Werte ein Kompass, der Orientierung gibt. Entscheidend: Gemeinsame Werte werden nicht für die Ewigkeit definiert, um sie als Leitbild an die Wand zu hängen oder ins Internet zu stellen. Es ist wichtig, wirklich an den Werten zu arbeiten, diese im Alltag zu überprüfen und gegebenenfalls weiterzuentwickeln.


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




19. Oktober 2016 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.