ABC passiert jeden Tag!


Die letzten Tage waren mein Kollege und ich in Deutschland unterwegs und haben Seminare zum Thema „ABC-Personal“ durchgeführt. Deswegen sind wir auch mit dem Blogschreiben ins Hintertreffen geraten. ;-)In jedem der Seminarhotels hatten wir ABC-Erlebnisse mit den dort beschäftigten Mitarbeitern. Im Mercure in Berlin war es besonders nett: Im Seminarraum angekommen, gab es zu wenig Stühle und zu wenig Platz für unsere Teilnehmer. Unsere Frage nach einem größeren Raum wurde ziemlich barsch mit dem Hinweis abgelehnt: „Alle Räume sind belegt!“ Nun hatten wir ja auf dem Wegweiser im Hotel gesehen, dass nicht alle Räume belegt sind und man muss sich ja schon fragen: Warum gibt ein Hotel seinem Seminarkunden nicht den schönsten vorhandenen Raum – es kostet ja nichts extra. Nach langem Hin & Her wurde uns erklärt: Wir könnten uns sehr glücklich schätzen: Es gibt noch einen größeren Raum. („Heute ist Ihr Glückstag …“). Dass der Raum nicht gerichtet war, machte uns nichts aus.

Wir hatten den Raum in null Komma nichts hergerichtet. Der Verantwortliche staunte nicht schlecht, wie man so etwas in so kurzer Zeit machen kann. Wir erklärten ihm, er sei für „Höheres“ geboren und soll uns nur weitermachen lassen. Wenn er jetzt noch übrige Gläser wegräumen und Kaffee für unsere Teilnehmer beschaffen würde, dann wären wir sehr glücklich. Als erstes ließ er ein Glas fallen, das in 1000 Scherben zersprang. Die Beseitigung der Scherben brachte uns weiter in Verzug. Dann versäumte er, die Raumbeschilderung zu ändern, der bestellte Kaffee war nicht da und so ging es weiter. Unsere vorab zugeschickten Materialien wurden nur unvollständig gefunden und als wir dann noch eine Schere zum Öffnen der Pakete brauchten, stieß die Organisation offensichtlich an ihre Grenzen. So etwas entgeht natürlich auch nicht unseren Seminarteilnehmern, die mittlerweile sehr gut A von B und C unterscheiden können.

Mercure Hotels haben eine bundesweite Kampagne mit dem Slogan „Das Meeting, das die Erleuchtung bringt!“. Das können wir nur bestätigen.


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




02. Juli 2010 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Eine Antwort zu “ABC passiert jeden Tag!”

  1. Hallo, lieber Jörg, sehr guter Beitrag. Genau diese Dinge passieren täglich. Leute wollen verdienenen, aber nicht dienen. Es ist m. E. Nicht nur eine frage der motivation, es ist eine frage der Liebe. Habe ich die bedürfnisse der menschen für die ich arbeite im Blick? kann ich einen bezug herstellen zu diesem gesamtziel: liebe deinen nächsten? Dann kann das fazit in einem hotel für die gäste lauten: wir wurden liebevoll versorgt. Kleinere unvollkommenheiten verzeiht man dann auch gerne. Die gleichen grundsätze gebe ich bei meinen sprechtrainings weiter: sprich laut genug. Deutlich genug. Wende dich den menschen zu. Gewöhn dir irritierende und störende verhaltensweisen ab, und liebevolle verhaltensweisen an. Sorg dafür dass du selbst motiviert bist. Dann kannst du auch deine zuhörer motivieren. Liebe die menschen, die zu dir kommen. Dann werden sie dich auch schätzen. Lg rolf-dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.