Werteorientierte Führung am Beispiel adidas


Adidas im fränkischen Herzogenaurach beschäftigt weltweit 140.000 Mitarbeiter und ist nach Nike der größte Sportartikelhersteller. Was ist das Geheimnis des Erfolgs?Dieser Tage hatte ich die Chance, mit einem der vier Vorstände über die Kultur und die Werte zu sprechen. Ich war außerordentlich überrascht über die werteorientierte Führung in diesem Unternehmen.

Zusammenfassend muss man sagen: Das Erfolgskonzept dieses Konzerns ist die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit der Vorstände, die mittlerweile über 20 Jahre andauert. Wer weiß, dass sich die Lebensdauer von Vorstandsgremien seit Jahren reduziert und mittlerweile bei drei bis vier Jahren angekommen ist, der weiß, wie Recht Steven Covey hat. Wo Menschen über Jahre vertrauensvoll zusammenarbeiten, entsteht eine High-Trust-Dividend. Wenn aber Vorstände nach durchschnittlich drei Jahren wieder ausgewechselt werden, weil man nicht mehr zusammenpasst, entsteht eine Low-Trust-Tax.

Ja, adidas hat ehrgeizige Ziele, nämlich die Firma Nike zu schlagen. Durchaus vorstellbar für das Team aus Herzogenaurach, die mit ihren Werten, ihrer Leistung, Leidenschaft und Vielfalt eine werteorientierte Zusammenarbeit vorleben.


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




19. Mai 2011 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Eine Antwort zu “Werteorientierte Führung am Beispiel adidas”

  1. Sehr interessant! Mich würde interessieren, ob dieser High-Trust sich durch alle Hierachie-Ebenen zieht und ob der Produktionsmitarbeiter am Band diese Werte tagtäglich erlebt. Denn in vielen Konzernen werden ja im Vorstand tolle Dinge zu Papier gebracht, doch im Management wird Druck statt Werte gelebt, so dass der einfach Arbeiter/Angestellte beim Lesen denkt: Tolle Grundsätze, wann gelten die mal bei uns?
    Gibt es Adidas-Mitarbeiter hier bei den Bloglesern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *