Wenn Unternehmer keine Zeit haben


Im Coaching habe ich es vielfach mit Unternehmern zu tun, die völlig überlastet sind. Bei näherem Hinsehen ist es immer wieder dieselbe Problematik: Wir kümmern uns zuviel um Fachaufgaben und zu wenig um unsere unternehmerischen Hauptaufgaben. Bei Stefan Merath bin ich nun einer interessanten Unterscheidung begegnet. Er macht eine Übersicht seiner Tätigkeiten und unterscheidet dann zwischen Fachkraft (F), Manager (M) und Unternehmer (U).

F: Fachkraft  Softwareentwicklung, Akquisebesuche vor Ort, Angebote erstellen. Einfach all das, was Fachkräfte typischerweise tun.

M: Manager  Mitarbeiterfragen beantworten, Projekte leiten, Vertragsprobleme lösen. All das, was jemand tut, der im Unternehmen arbeitet und operative Ergebnisse sicherstellt.

U: Unternehmer  Nachdenken über die Zukunft, Strategie entwickeln, Unternehmenskultur stärken. Einfach all das, was jemand tut, der am Unternehmen arbeitet.

Vor einiger Zeit hatte ich eine Reihe von Unternehmern befragt, da gab es alles von 50/40/10 bis 10/40/50. Was denken Sie, wer der bessere, profitablere und ausgeglichenere Unternehmer ist?

Sie wollen raus aus dem Hamsterrad? Dann gilt es F-Aufgaben zu reduzieren und U-Aufgaben zu stärken. Hier können Sie gerne eine Liste der Aufgaben des Unternehmers (U) herunterladen.


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




04. Mai 2012 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.