Gesundheitsmanagement – senken Sie Ihren Krankenstand!


Fit und gesund sein bei tempus – mit unserem Gesundheitsmanagement wird das aktiv unterstützt und gefördert. Dafür wird auch einiges getan: Von der Geschäftsleitung, vom tempus-Team und von jedem Mitarbeiter selbst.

 

Gesundheitsmanagement für Ihre Mitarbeiter – das sollte Ihnen nicht egal sein
Uns ist die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig – für den Mitarbeiter selbst und natürlich auch für uns als Firma. Krank zu sein macht dem Mitarbeiter keinen Spaß – und uns fehlt ein wichtiger Kollege oder eine Kollegin. Es gibt natürlich jede Menge Krankheiten oder Verletzungen, die Sie als Chef nicht beeinflussen können – auch nicht Ihre betroffenen Mitarbeiter. Niemand wünscht sich, sich ein Bein zu brechen oder einem Bandscheibenvorfall zum Opfer zu fallen. Aber es gibt durchaus Krankheiten, bei denen man mittels einem kleinen Gesundheitsmanagement zumindest vorbeugen kann – wie zum Beispiel Erkältungskrankheiten, Muskelverspannungen usw.

 

Ich habe zwei Kolleginnen, die sich ganz aktiv mit dem Gesundheitsmanagement in unserer Firma beschäftigen.

 

Sabine Frey – Gesundheitsmanagement im Bereich Ernährung
Sie hat sich einer gesunden Ernährung verschrieben. Gerade in der Winterzeit, wenn Infektionskrankheiten wie Schnupfen, Husten usw. Hochkonjunktur haben, bereitet sie für uns leckere Vitamindrinks, Smoothies und Ähnliches zu, damit unser Immunsystem gestärkt wird. Sie überrascht uns immer wieder mit anderen Kreationen – schön angerichtet, so dass auch das Auge noch etwas abbekommt J. Wenn Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch mal etwas Leckeres anbieten möchten, hier können Sie ein Smoothy-Rezept  herunterladen.

2016_06_16_Gesundheitsmanagement_1

 

Sabine Brachert – Gesundheitsmanagement im Bereich Bewegung
Sie ist unsere tempus-Fitness-Trainerin. Einmal pro Woche absolviert sie als „Vorturnerin“ unsere so genannten „FIT-Übungen“. Das ist ein ungefähr 15-minütiges Gymnastikprogramm, immer wieder anders variiert, um die Muskulatur aufzulockern und die Knochen am Einrosten zu hindern. Jeder, der den ganzen Tag auf seinem Schreibtischstuhl sitzt, weiß das zu schätzen. Sabine Brachert empfiehlt auch, sich bei anderen Gelegenheiten zu strecken und zu recken. So hat sie zum Beispiel an den Kopiergeräten auf einem DIN-A4-Blatt jeweils eine Mini-Übung in Wort und Bild angebracht. Selbst bei unserem „Tag der Gelassenheit“ steht sie auf der Bühne und begeistert die Teilnehmer mit ihrem Schwung.

2016_06_16_Gesundheitsmanagement_3

 

Gesundheitsmanagement ist inzwischen bei uns schon selbstverständlich und so im Alltag integriert, dass es für uns das Normalste auf der Welt ist. Außer Vitamindrinks und Gymnastik bieten wir auch noch anderes an, was der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter förderlich ist:

Gesundheitsmanagement Ernährung
– In jedem Büro steht ein Obstkorb

– Jeden Mittwoch gibt es im Wechsel mal leckeren Salat oder frischen Obstsalat, der von unseren Auszubildenden zubereitet wird.

– Mineralwasser steht jedem Mitarbeiter kostenlos zur Verfügung.

 

Gesundheitsmanagement Bewegung
– Einige unserer Mitarbeiter besuchen das benachbarte Fitness-Studio. Für die Kosten erhalten sie von uns einen Zuschuss.

 

Gesundheitsmanagement und Belohnung
Vitamine und regelmäßige Bewegung haben natürlich Einfluss auf den Gesundheitszustand – und wer nicht krank wird, fällt nicht aus. Das ist uns auch noch etwas wert: Wer ein halbes Jahr nicht krank war, erhält unsere so genannte „Gesundheitsprämie“. Wer steckt nicht mal gerne einen Hunderter zusätzlich ein?

 

Rundum ist das bei uns also ein abwechslungsreiches Programm, das bei uns allen das Bewusstsein für Gesundheit wecken soll – und es auch tut. So lag unsere Gesundheitsquote im Jahr 2015 bei 98,7 % – wow!

 

Diese und weitere Ideen für Ihr Gesundheitsmanagement können Sie hier herunterladen.

 


Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Jetzt hier eintragen und Sie werden keinen Blogbeitrag mehr verpassen.
Als Dankeschön erhalten Sie mein einzigartiges Geschenke-Paket.




16. Juni 2016 - Verfasst von Jörg Knoblauch

Das könnte Sie auch interessieren … Teilen Sie diesen Beitrag …

Jetzt Kommentar abgeben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *